Staatsoper Hannover

Anbieter Opernkarten

Opernhaus Hannover, Foto: Biggi  / pixelio.de

Opernhaus Hannover, Opernplatz 1, 30159 HANNOVER

Vom Königlichen Hoftheater zum Staatstheater - die Geschichte des Opernhauses Hannover

Die Oper in Hannover hat eine wechselvolle Geschichte. Schon seit 1689 wurden im alten Schlosstheater Opern zur Aufführung gebracht.
1852 wurde dann das prachtvolle Königliches Hoftheater am heutigen Standort im spätklassizistischen Stil von Architekt Georg Ludwig Friedrich Laves erbaut.  1918 wurde die Oper zuerst zum preußischen Staatstheater und dann drei Jahre später zu einer  städtische Einrichtungen.
1943 wurde das Gebäude bei einem Bombenangriff weitgehend zerstört. Der Wiederaufbau erfolgt nach dem historischen Vorbild. 1950 konnte dier Wiedereröffnung gefeiert werden. Es folgten Renovierungen, Erweiterungen und Umbauten. Unter anderem wurden die Foyerräume im Stil der Nachkriegsmoderne gestaltet.

Seit 1970 ist das Bundesland Niedersachsen der Eigentümer und Finanzier. Aus den Städtischen Bühnen wurde das Niedersächsische Staatstheater Hannover
2012 bekam das Haus eine neue Bühnentechnik und jetzt auf dem neuesten technischen Stand.
Die Staatsoper Hannover gehört heute zu den größten Opernhäusern Deutschlands. Der Zuschauerraum fast 1200 Besucher. Der Spielplan umfasst Opern, Ballette und Konzerte. Kindern und Jugendlichen wird mit der jungen Oper ebenfalls ein reichhaltiges Programm geboten.

Anzeige

Anna Netrebko auf der Opernbühne

Anna Netrebko – Verdi auf CD, DGG 2013
Anna Netrebko – Verdi auf CD, DGG 2013, erhältlich bei JPC

Die Starsopranistin ist 2017 viel unterwegs.  Als Leonora in Verdi Il Trovatore ist sie 2017 in Wien und Paris zu erleben.  Als ungezähmte Manon Lescaut tritt sie nach den Salzburger Festspielen in New York und Mailand auf.  In Deutschland ist sie erst wieder im August 2017 in Berlin auf der Waldbühne zu erleben.

Operntermine 2017 :

Anna Netrebko auf der Opernbühne weiterlesen