Opéra Bastille Paris

Anbieter Opernkarten

Operà Bastille - einst das modernste Opernhaus der Welt

Die Opéra Bastille ist eine der zwei Spielstätten der Opéra national de Paris . Das Opernhaus wurde am 13. Juli 1989 als Auftakt der Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag des Sturms auf die Bastille unter Anwesenheit zahlreicher Staatsoberhäupter und der Teilnehmer des G7-Gipfels, der zur gleichen Zeit in Paris stattfand, eingeweiht.
Das architektonische Großprojekt entstand in der Regieungszeit  als eines der sogenannten Grands Projets. Auf Anregung des damalige Staatspräsidenten François Mitterrand wurde 1982 der Bau eine weiteren Opernhauses beschlossen, um das historische Palais Garnier zu entlasten. Das neue Haus verfolgte von Anfang an einen neuen, modernen, demokratischen Ansatz. Es galt die klassische Musik einer breiten Bevölkerung zugänglich zu machen. Den Architektenwettbewerb gewann, der damals noch wenig bekannte Carlos Ott. Er schuf das zu seiner Zeit modernste Opernhaus der Welt.

Anzeige

Cecilia Bartoli: Konzerte und Opernauftritte 2018 / 2019

Die Mezzosopranistin Cecilia Bartoli wird nicht nur für ihre großartige Stimme bei einem großem Opernpublikum geliebt und verehrt, sondern auch unvergleichliches italienisches Temperament und ihr Mut neue Wege zu gehen, begeistern ihre Fangemeinde immer wieder aufs Neue. Ihre Freude am Experiment zeigte sich in der Zusammenarbeit mit der Krimiautorin und Freundin Donna Leon oder bei  ihren musikalischen Forschungen und Neuentdeckungen oder jetzt in der Zusammenarbeit mit der Ausnahmecellistin Sol Gabetta.

Die Termine im Einzelnen:

Cecilia Bartoli: Konzerte und Opernauftritte 2018 / 2019 weiterlesen